Köln ist nicht nur Domstadt und Rheinmetropole, sondern auch Universitätsstadt und bietet vielen jungen Menschen gute Bildungseinrichtungen. Mit der Universität zu Köln, der Sporthochschule und diversen Akademien gehört Köln zu den stärksten wissenschaftlichen Zentren in Deutschland, wenn nicht sogar über dessen Grenzen hinaus. Auch die Fachhochschule Köln Deutz reiht sich in die lange Liste der Kölner Bildungsinstitute ein. Die FH Köln für angewandte Wissenschaften hat einen breiten Lehrplan an Bachelor-, Master und dualen Studiengängen in den Bereichen Ingenieurswissenschaften, Geisteswissenschaften und zahlreichen angewandten Wissenschaften wie Design, Sprachen, Sozialarbeit oder Pharmazeutische Chemie.

Die FH Köln in der Kölner Wissenschafts-Landschaft

Mit derzeit ca. 21.000 immatrikulierten Studierenden ist die Fachhochschule Köln Deutz die deutschlandweit größte ihrer Art. Über 400 Lehrende halten an 11 Fakultäten Unterricht und die Fachhochschule Köln Deutz hat angeschlossene Vertretung in der Kölner Südstadt, sowie einen Campus in Gummersbach und den noch im Aufbau befindlichen Campus in Leverkusen.

Großes Lehrangebot, große Möglichkeiten: Die Fachhochschule Köln Deutz bietet ihren Studenten zahlreiche tiefgehende Lehrangebote, mit denen neue Maßstäbe in der jeweiligen Branche gesetzt werden können. Das zeigen auch die Schwerpunkte in der Forschung der Fachhochschule Köln Deutz. So befasst sich der Forschungsbereich ANABEL beispielsweise mit der „Analyse, Bewertung und Behandlung von Belastungen in Kanalisationen, Kläranlagen und Gewässern“. Inhalt der Forschung sind im Wesentlichen das Wasser selbst, sowie Wassertechnologien, regenerative Energien und Umweltmanagement. Angeschlossen daran ist auch das Forschungsgebiet „Integriertes Wasserressourcenmanagement (IWRM)“, das sich mit den aktuellen und kommenden Problemen der Welt mit ausreichender Wasserversorgung beschäftigt.

Aktuelle Forschungsthemen der FH Köln Deutz

Ein ganz anderes Forschungsthema aber nicht minder interessant ist das „Smart Building“. In der Literatur und der Pop-Kultur schon oft thematisiert, aber lange Zeit nur Zukunftsmusik: das mitdenkende Gebäude.
Der Forschungsbereich der Fachhochschule Köln Deutz beschäftigt sich mit dem Smart Building als Energiemanager, also der sinnvollen und optimalen Nutzung aller Ressourcen innerhalb der vier Wände. Auch Sicherheitsaspekte, wie Alarmsysteme und Zugangssicherheit sind natürlich Teil eines solchen intelligenten Gebäudes. Doch die Fachhochschule Köln Deutz will mehr unter ein Dach bekommen. So soll das Smart Building auch ein Konzept der Vernetzung sein, Zugriff auf die Haustechnik haben und Raumfunktionen steuern können. Mit Rücksicht auf den stets geringstmöglichen Energieaufwand soll der Bewohner oder Arbeitende im Smart Building leichten Zugriff auf Dienste des Internets haben, wie Wettervorhersagen, Datenbeschaffung oder Internet-Browser.

Die FH Köln kümmert sich auch um potentiell zukünftige StudentInnen

Im sozialen Bereich beschäftigt sich das Forschungsfeld der nonformalen Bildung mit den Möglichkeiten, junge Menschen auf innovativen Wegen zu bilden. Neben Schulen oder der beruflichen Bildung sollen hier Möglichkeiten erforscht werden, Kindern und Jugendlichen Bildung als einen angenehmen Teil des Lebens auch außerhalb eines Bildungsinstitutes nahezubringen.

Die Fachhochschule Köln Deutz nimmt am Erasmus-Projekt teil und bietet auch Promotionen an. Zwar hat die FH Köln Deutz gesetzmäßig kein Promotionsrecht, die Zusammenarbeit zu einer Promotion mit einer Universität wird hier aber ausdrücklich gefördert. Ein kooperatives Promotionsstudium ist als an der Fachhochschule Köln Deutz möglich.
Wer noch ganz am Anfang der Studienzeit steht, kann sich mit entsprechender Hochschulreife an der FH Köln Deutz einschreiben. Viele der Studiengänge setzen zudem ein Praktikum voraus. Die Vergabe der Studienplätze an der Fachhochschule Köln Deutz erfolgt nach dem so genannten 20.20.60 Verfahren, beruhend auf der Durchschnittsnote des Abiturzeugnisses, der individuellen Wartezeit, sowie zum größten Anteil dem Auswahlverfahren der Hochschule.

Rankingcloud - Hosting in der Cloud