Apartment, Hotels und Pension Köln Südstadt

 

 Mit Köln Südstadt wird der südliche Teil der Kölner Altstadt bezeichnet. Der widerum ist Bestandteil einer der neun Großbezirke von Köln, in diesem Fall Köln Innenstadt. Natürlich ist die Kölner Südstadt, wie auch die angrenzenden Stadtteile, extrem beliebt bei Urlaubern, die für eine kurze Zeit eine Unterkunft in Köln suchen. Schließlich hat man von hier aus idealen Zugang zu allen Verkehrsmitteln, den Sehenswürdigkeiten der Stadt, Shopping-Möglichkeiten und zum Rhein. Bei uns können Sie Ihre ganz persönliche Pension in Köln Südstadt mieten. Wir sind sowohl Vermittler als auch Vermieter dutzender Unterkünfte in Köln und Umgebung. Neben den Nachbargemeinden der Stadt, sowie den zahlreichen Außenbezirken Kölns sind wir auch in den inneren Stadtteilen, wie Ehrenfeld, Deutz oder eben Köln Südstadt mit unseren Apartments, Hostels und Ferienwohnungen vertreten.Auch Sie können bei uns eine günstige Unterkunft in Köln Südstadt buchen und sich somit eine ideale Ausgangsposition für die eine oder andere Entdeckungsreise durch die Dommetropole schaffen. Sie erhalten von uns den Schlüssel zu Ihrer eigenen Pension im Kölner Zentrum, eine private Wohnung mit voller Ausstattung und Möblierung. Sie erhalten vollen Komfort und wohnen trotzdem günstiger als im Hotel! Überzeugen Sie sich selbst anhand der Einzelansichten unserer Apartments in Köln Südstadt. Wir haben aktuelle Bilder der Objekte hinterlegt, sodass Sie sich hier und jetzt direkt einen Eindruck davon verschaffen können.Sind Sie überzeugt, können Sie per Email oder zu unseren Geschäftszeiten auch per Telefon eine unserer Pensionen in Köln Südstadt buchen. Doch zögern Sie nicht zu lange, vor allem zu Stoßzeiten (Messen, Festivals, Karneval, große Sportevents) sind unsere Unterkünfte im Kölner Zentrum stets schnell vergriffen! 

Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen in der Kölner Südstadt

Apartments Südstadt (K80) Objekte vergleichen

Sofortbuchung
0.0

Apartments Südstadt (K81) Objekte vergleichen

Sofortbuchung
0.0

K81b Apartment Südstadt Objekte vergleichen

Sofortbuchung
0.0

Buchen Sie unsere Ferienwohnungen und Apartments und entdecken Sie die Kölner Südstadt

Städtetrip in die Südstadt Kölns

Viele Touristen zieht es in die direkte Innenstadt Kölns. Und genau hierzu zählt auch die Südstadt. Allerdings hat die Kölner Altstadt-Süd bei weitem mehr zu bieten als den Heumarkt, Neumarkt und Rudolfplatz. Wie viele Stadtteile in Köln, lässt sich die Südstadt, so wird die Altstadt-Süd umgangssprachlich genannt, in verschiedene Veedel unterteilen. Mit die schönsten Veedel befinden sich genau hier, im Süden Kölns. Zu ihnen zählen der Rheinauhafen, das Mauritiusviertel, das Georgsviertel, das Kapitol-Viertel, sowie das Pantaleons- und Severinsviertel. Insgesamt kann dieser Stadtteil eine Fläche von 23.603 qkm mit 27.148 (2013) Einwohnern vorweisen. Gemeinsam mit der Altstadt-Nord bildet die Altstadt-Süd die Stadtmitte, die von den Kölner Ringen umschlossen wird.

Suedstadt Koeln Altstadt Karte2

Die schönsten Kölner Veedel liegen in der Altstadt-Süd

Die Südstadt ist ein beliebtes Viertel bei jungen Leuten. Künstler und Studenten zieht es in den Süden Kölns. Das Severinsviertel („Vringsveedel“ auf Kölsch) wurde nach der 1237 geweihten St. Severin Kirche benannt. In diesem Teil der Kölner Südstadt beginnt oder endet der Rosenmontagszug. In jenem Viertel feiern die Karnevalisten sehr ausgiebig. Doch auch wenn Köln das ganze Jahr über seinen Karneval zelebriert, so müssen auch die Kölner zwischendurch ihre Einkäufe tätigen. Die Severinsstraße stellt im Veedel die zentrale Einkaufsstraße dar.

Genauso wie das Severinsviertel wurde auch das Mauritiusviertel nach einem Gotteshaus benannt. Und zwar nach der Kirche St. Mauritius. Direkt gegenüber liegt das 1734 erbaute ehemalige Klostergebäude der Alexianerbrüder, das heute unter dem Namen „Wolkenburg“ als Restaurant und angesagte Eventlocation der Südstadt Kölns dient.

Das Georgsviertel liegt zwischen der Severinsbrücke und der Deutzer Brücke direkt am Rhein. Benannt nach der St. Georg Kirche, die mit zu den ältesten Kirchen Kölns zählt, entdecken Sie in diesem Veedel noch die Trinitatskirche und das 2009 eingestürzte Stadtarchiv.

Am Duffesbach liegt das Pantaleonsviertel. In diesem Veedel steht die St. Pantaleon Kirche, die als Namensgeber wirkte. Zwischen den Bächen und der Cäcilienstraße befindet sich außerdem das Kapitol-Viertel. Es heißt, die Gebeine der Heiligen Drei Könige seien hier einst durch das Dreikönigenpförtchen der Kirche St. Maria im Kapitol gebracht worden.

Wer die Kölner Südstadt besucht, sollte außerdem definitiv einen Abstecher an den Rheinauhafen machen. Neben dem Schokoladenmuseum sowie dem Sport- und Olympiamuseum gibt es hier auf 240.000 qm Kunst, Kultur, Wohnen, Arbeiten und Gastronomie. Der Rheinauhafen wurde 1898 als damals modernster Industriehafen eröffnet. Große Schiffe wurden in diesem Veedel Kölns gebaut. Das 170 m lange „Siebengebirge“ (Lagergebäude) erinnert noch heute an den Hafen von früher, wo Ford einst ein großes Ersatzteillager hatte. 2001 wurde der Rheinauhafen im Süden Kölns neu errichtet. Die 60 m hohen Kranhäuser, denen Kräne zur Vorlage dienten, repräsentieren die Neuzeit Kölns.

Brücken der Kölner Südstadt: Severinsbrücke und Deutzer Brücke

Wenn Sie von der rechtsrheinischen Seite auf Köln zufahren, sticht jedem Besucher der Kölner Dom ins Auge. Doch zu allererst müssen Brücken befahren werden, um den Rhein zu überqueren. Zur Altstadt-Süd gehören die Severinsbrücke sowie die Deutzer Brücke. Die Severinsbrücke wurde 1959 eröffnet und führt vom Severinsviertel rüber nach Deutz. Für 25,3 Mio. DM wurde die 691 m lange und 29,5 m breite Schrägseilbrücke errichtet.

Parallel zur Severinsbrücke befindet sich die Deutzer Brücke. Vom Heumarkt führt sie über den Rhein nach Deutz. 437 m Länge und 31,5 m Breite definieren die heutige Brücke. Im Jahre 310 lag an dieser Stelle jedoch noch eine hölzerne von den Römern unter Konstantin erbaute Brücke, die erst zu einer Hängebrücke und 1948 final zur Stahlkastenträgerbrücke im Süden Kölns errichtet wurde.

Kölns Altstadt-Süd liegt an den Kölner Ringen

Die Einheimischen sprechen heute ganz selbstverständlich von den Kölner Ringen. Dass sich im Mittelalter auf genau diesen Ringen die Stadtmauer befand, wissen die wenigsten Kölnbesucher. Das halbkreisförmige Straßennetz umfasst die linksrheinische Altstadt Kölns. 7,5 km Länge. Zu eben jenen Kölner Ringen und dort befindlichen Plätzen zählen der Ubierring, der Chlodwigplatz, der Karolingerring, der Sachsenring, der Salierring, der Barbarossaplatz, der Hohenstaufenring, der Zülpicher Platz, der Habsburgerring, der Rudolfplatz, der Hohenzollernring, der Friesenplatz, der Kaiser-Wilhelm-Ring, der Hansaring, der Hansaplatz, der Ebertplatz und der Theodor-Heuss-Ring. Der Chlodwigplatz befindet sich als einer der zentralen Punkte der Kölner Südstadt an der Bonner Straße, hinter dem Severinstor, an der alten Römerstraße, dem Ubierring, dem Karolingerring sowie der Merowingerstraße.

Sightseeing in der Kölner Südstadt

Kölner Stadtmauer mit Ulrepforte und Südturm

Die mittelalterliche Stadtmauer, die heute noch an den Kölner Ringen erkennbar ist, zog sich über 8 km durch die linksrheinische Seite Kölns. Heute stehen noch 100m in der Kölner Südstadt. Direkt an die Mauer fügt sich am Sachsenring der Südturm. Gebaut im 13. Jahrhundert stehen heute noch vier von den ursprünglichen zwölf Torburgen. Zu ihnen zählt auch die Ulrepforte, die unter den Kölner Einheimischen auch als „Ülepooz“ bekannt ist. Ebenfalls am Sachsenring liegend, ist dieses Stadttor das kleinste noch erhaltene. Ein an den Mauern zu findendes Denkmal erinnert heute noch an die Schlacht an der Ulrepforte. Damals drangen die Weisen durch einen selbst gegrabenen Tunnel unter der Stadtmauer durch und griffen Köln an. Die Gegner jedoch fielen in dieser Schlacht oder flohen. Ursprünglich galt die Ulrepforte als Wachturm und wurde zur Regelung des Verkehrs genutzt. Heute beherbergt der Turm der Kölner Südstadt den Karnevalsverein „Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e. V.“.

Ulrepforte Suedstadt Koeln2

Severinstorburg in der Kölner Südstadt

Neben der Ulrepforte, dem Eigelsteintor und dem Hahnentor zählt die Severinstorburg zu einer der vier noch stehenden Burgen der ehemaligen Kölner Stadtmauer. Sie ist das Wahrzeichen des Severinsviertels und steht imposant am Chlodwigplatz der Altstadt-Süd in Köln. Umringt von der Moderne. Auch die Severinstorburg wurde ebenso wie die Stadtmauer im 13. Jahrhundert erbaut. Vierstöckig mit asymmetrisch sechseckigem Turmbau wirkte sie im Mittelalter Kölns nicht nur als Schutz mehrerer Klöster. Reitturniere und auch Minnespiele fanden hier statt. An der Straße in Richtung Bonner Süden nahm sie eine sehr zentrale Rolle in der Kölner Geschichte ein.

Später wurde die Severinstorburg als Naturkunde- und anschließend als Hygienemuseum genutzt. Heute finden am Chlodwigplatz in der Kölner Südstadt an dieser Stelle, genutzt als Bürgerzentrum, Hochzeiten und andere kleine Feiern statt. Alljährlich wird vor der Burg an Weiberfastnacht die Sage von Jan von Werth nachgespielt.

Suedturm Stadtmauer Suedstadt Koeln3

Hahnentorburg am Rudolfplatz

Am Rudolfplatz gelegen, befindet sich noch heute die Hahnentorburg, die im 13. Jahrhundert als Doppelturmtor erbaut wurde. Sie erlaubte den Zugang von Aachen und Jülich und zählte zur mittelalterlichen Stadtmauer Kölns. Heute finden hier diverse Feiern statt.

Bayenturm

Der ehemalige mittelalterliche Wehrturm entstand 1220 als Teil der Stadtmauer. Der Bayenturm erstreckt sich über 5 Etagen und misst 35m Höhe. 2,5 m dicke Mauern sorgen für die nötige Stabilität. Heute wird der Turm im Kölner Süden als Sitz der gemeinnützigen Stiftung „FrauenMediaTurm“ genutzt.

Bottmühle

Die Kölner Bottmühle liegt in der Kölner Südstadt zwischen Bayenturm und Severinstorburg. 1588 wurde sie aus Holz fertiggestellt. 1678 wurde die instabile Mühle durch eine steinerne Turmwindmühle ersetzt. Sie wirkte damals als Wind- und Getreidemühle.

Kölner Altstadt-Süd: Museen, Theater und Kino

Historische Senfmühle Köln

Die Historische Senfmühle Kölns ist vom Schokoladenmuseum am Rheinauhafen für jeden gut ersichtlich. Seit 1810 steht sie am Holzmarkt Kölns. Heute erfahren Touristen und Interessierte in einer halbstündigen Führung, wie echter Gourmetsenf hergestellt wird.

Schokoladenmuseum

Das Kölner Schokoladenmuseum, am Rheinauhafen in der Kölner Südstadt gelegen, wurde 1993 von Hans Imhoff für stolze 53 Millionen DM am Rhein errichtet. Der Gründer sanierte zuvor den Stollwerck-Konzern in Köln und machte aus eben jenem ein wieder erfolgreiches Unternehmen. In dem Schokoladenmuseum ist neben Kakaobohnen und den Schätzen Stollwercks eine Sammlung internationaler Schokoladengeschichte zu entdecken. Am Schokoladenbrunnen kommen Naschkatzen auf ihre Kosten.

Sport-und Olympiamuseum

Ebenfalls im Kölner Veedel Rheinauhafen gelegen, finden Sie direkt neben dem Schokoladenmuseum Kölns das Sport- und Olympiamuseum. Sportbegeisterte blicken zurück auf die Geschichte des Sports und können sich im Museum der Kölner Südstadt an einigen Geräten austoben. Auf dem Dach des Museums am Rhein befindet sich ein kleiner Fußballplatz.

Rautenstrauch-Joest-Museum in Kölner Südstadt

Kulturell hat die Kölner Südstadt viel mehr zu bieten, als Touristen auf den ersten Blick glauben. In der Cäcilienstraße im Süden Kölns finden Sie das Rautenstrauch-Joest-Museum. Der Themenparcours „Der Mensch in seiner Welt“ präsentiert in der regulären Ausstellung die unterschiedlichen Lebensentwürfe der Menschheit in puncto Wohnen, Glaube und Identität. Die Ausstellungsfläche beträgt 3.600 qm. Regelmäßig finden Sonderausstellungen wie die derzeitige Kölner Indienwoche statt.

Museum Schnütgen

Dem Rautenstrauch-Joest-Museum nahe gelegen, finden Sie ebenfalls in der Cäcilienstraße das Museum Schnütgen. In dem Museum der Kölner Südstadt sind in einer der ältesten Kirchen Kölns kostbare Sammlungen an mittelalterlichen Kunstwerken ausgestellt. Als kulturbegeisterter Kölnbesucher können Sie per Doppelticket zum Sparpreis das Museum Schnütgen und das Rautenstrauch-Joest-Museum besichtigen.

TAS (Theater am Sachsenring)

Das TAS finden Sie in der Altstadt-Süd in Nähe des Kölner Chlodwigplatzes. Seit 1986 wurden hier Theaterstücke aufgeführt. Sei es „Gibt’s ein Leben über 40?“ oder „Hamlet“. Das privat geführte Theater ist mit gerade mal 90 Stühlen ausgestattet und sorgt damit für eine intime Atmosphäre.

Comedia Theater

An der Vondelstraße 4-6 liegt in der Kölner Südstadt das Comedia Theater. Bis 2004 wurde das Gebäude von der Kölner Feuerwehr genutzt. Am Tag des Offenen Denkmals kann das Theater in der südlichen Altstadt bei einer Führung näher erkundet werden. Heute werden Stücke wie „Der Krakeeler“ im Comedia Theater aufgeführt.

Odeon

Das Odeon an der der Severinstraße in der Kölner Altstadt-Süd wurde 1977 über die Kölner Grenzen bekannte Trude Herr als „Theater im Vringsveedel“ eröffnet. Leider war ihr Theater nicht langfristig erfolgreich. Heute wird das Odeon als kleines Stadtteilkino im Severinsviertel genutzt. Zusätzlich finden ebenfalls Lesungen und Vorträge an ausgewählten Tagen im Monat statt. Die Auswahl der Filme ist klein gefasst, jedoch hochwertig. Süß und schnucklig. Das macht den besonderen Charme des Kinos der Südstadt aus.

Wer die Kölner Südstadt besucht, sollte auch diese Orte Kölns nicht auslassen

Heumarkt

Der Kölner Heumarkt ist einer der zentralen Punkte Kölns und Teil der Kölner Südstadt. Der Heumarkt ist der zweitgrößte Platz in der Rheinmetropole und liegt auch in der Kölner Nordstadt. Bis 1545 stellte er gemeinsam mit dem Alter Markt einen großen Platz dar. Heute sind sie zwei voneinander unabhängige Plätze mit einem der schönsten Kölner Weihnachtsmärkte: dem Heinzelmännchenmarkt. Neben vielen Restaurants und Cafés entdecken Sie hier die Brauerei Zum Pfaffen, das Reiterstandbild König Friedrich Wilhelm III und die Brauerei Zur Malzmühle. Als Hauptort für Karnevalsveranstaltungen finden hier außerdem Konzerte, interkulturelle Veranstaltungen und Feste wie das Weinfest statt.

Neumarkt

Der Kölner Neumarkt im Süden der Kölner Altstadt wurde früher insbesondere als Viehmarkt genutzt. Heute befindet sich in direkter Nähe die Shoppingmeile mitsamt eines eigenen Einkaufszentrums. Am Neumarkt findet alljährlich im Dezember der Kölner Engelmarkt statt und lädt gestresste Last-Minute-Einkäufer und Weihnachtsmarktbesucher zu Glühwein und Bratwurst ein.

Rudolfplatz

Nur wenige Meter von dem Kölner Neumarkt entfernt, finden Sie in der Kölner Südstadt den Rudolfplatz mit der Hahnentorburg als Teil der ehemaligen Stadtmauer Kölns. Im Winter können Sie an jener Stelle das Nikolausdorf besuchen, das besonders einladend auf Kinder wirk, besuchent. Der Weihnachtsmarkt hat neben Karussells und adventlichen Fress- sowie Getränkebuden ein tolles Programm für die ganz Kleinen zu bieten. Am 6. Dezember können artige Kinder dem Nikolaus am Rudolfplatz sogar tatsächlich begegnen.

Zülpicher Platz

Der Zülpicher Platz grenzt, in der Kölner Neustadt gelegen, an die Altstadt-Süd. Der Platz gehört zum Kölner Veedel Kwartier Latäng und zählt heute zu einer der beliebtesten Kölner Locations an der Zülpicher Straße.

Schmitz-Backes

Das Schmitz-Backes an der Severinstraße im gleichnamigen Severinsviertel in der Kölner Altstadt-Süd wird schon seit 1797 als Bäckerei genutzt. Bekannt wurde diese kleine alte Backstube jedoch aus anderem Grund. Früher wurden Kölner Verbrecher unter schmerzhafter Bestrafung bis zu Schmitz-Backes getrieben. Die wenigen, die diesen qualvollen Weg überstanden, waren bei Erreichen der Bäckerei freie Menschen. Aufgrund dieser Prozedur ist das noch heute bekannte Kölner Sprichwort „Du bes noch nit lans Schmitz-Backes vorbei“ in Gebrauch, das sagen soll, dass man noch nicht außer Gefahr sei.

Stollwerck

Am heutigen Bürgerhaus Stollwerck befand sich früher die Schokoladen- und Automatenfabrik Stollwerck. Ursprünglich hatte sich Franz Stollwerck auf die Produktion von Hustenbonbons konzentriert. Erst 1860 wurde das Sortiment erweitert und in der Kölner Südstadt wurden die ersten Schokoladen neben Marzipan und Printen hergestellt. Schon 1893 wurden schließlich weltweit 15.000 Verkaufsautomaten aufgestellt. Heute befinden sich die Werke des Schokoladenkonzerns in Berlin, Saalfeld, Norderstedt, Caslano und dem belgischen Eupen.

Kirchen des Kölner Südens

Folgende Kirchen finden Sie in der Kölner Südstadt, nach denen viele der Veedel benannt wurden: St. Severin (Severinsviertel), St. Johann Baptist Kirche, St. Paul Kirche, Sankt Maternus Kirche, St. Pantaleon, Trinitatskirche, etc.

Events in der Kölner Altstadt-Süd

Immer wieder laden die Kölner der Südstadt Einheimische und Touristen in ihre Veedel ein, um gemeinsam zu feiern. Auf dem Südstadt Veedels Fest an der Kurfürstenstraße, der Darmstädter Straße und der Altenburger Straße gibt es ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Streetfoodfestival, Straßenfest und einem vielseitigen Bühnenprogramm.

Koelner Altstadt Sued Chlodwigplatz

Koelner Altstadt Sued Chlodwigplatz2